SCHLOSSBERGHÖHLEN

Posted on

Die Schlossberghöhlen in Homburg sind die größten Bundsandsteinhöhlen in Mitteleuropa und verfügen über eine Breite von 60 Metern und Länge von 140 Metern. Das Bergwerk diente im 17. Jahrhundert zuerst zur Herstellung von Glas aus dem Sand der dort entnommen wurde. Im 2. Weltkrieg dienten sie dann als Schutzbunker für die umliegende Bevölkerung. In den 50er Jahren wurde schließlich eine Luftschutzanlage für die Regierung eingerichtet. Die Bauarbeiten dafür stoppten aber als das Saarland wieder zur Bundesrepublik hinzugefügt wurde.

Heute kann man drei von zwölf Ebenen des Bergwerkes besichtigen, in denen man auf viele Fotomotive trifft. Wie zum Beispiel der große Thronsaal oder der Durchgang bei der Luftschutzanlage:

Einblick durch die Schlossberghöhlen
Einblick durch die Schlossberghöhlen
Beleuchteter Thronsaal, der der größte Raum im Bergwerk ist
Beleuchteter Thronsaal, der der größte Raum im Bergwerk ist
Angestrahlter Felsen im Thronsaal
Angestrahlter Felsen im Thronsaal
Beleuchtete Sandsteindecke des Thronsaals
Beleuchtete Sandsteindecke des Thronsaals
Sandsteinschichten der Decke des Thronsaals
Sandsteinschichten der Decke des Thronsaals
Treppe zu einer höheren Ebene der Schlossberghöhlen
Treppe zu einer höheren Ebene der Schlossberghöhlen
Zur Wand gedrehte Lampe, die den Felsen bestrahlt
Zur Wand gedrehte Lampe, die den Felsen bestrahlt


Schlossberghöhlen abstrakt bearbeitet

Da das Bergwerk an den meisten Stellen sehr dunkel ist lassen sich leider mit einer einfachen Kamera nur sehr unscharfe Bilder machen, weswegen die folgenden Bilder der Schlossberghöhlen abstrakt bearbeitet sind. Durch die Erhöhung der Sättigung, Wärme und Brillanz entstehen so Eindrücke, die die Atmosphäre der Höhlen umso besser widerspiegeln:

Treppe zu einer höheren Ebene der Schlossberghöhlen. Abstrakt bearbeitet mit starker Erhöhung der Wärme, Sättigung und Brillanz
Treppe zu einer höheren Ebene der Schlossberghöhlen. Abstrakt bearbeitet mit starker Erhöhung der Wärme, Sättigung und Brillanz
Zur Wand gedrehte Lampe, die den Felsen bestrahlt. Bearbeitet mit starker Erhöhung der Sättigung und der Wärme
Zur Wand gedrehte Lampe, die den Felsen bestrahlt. Bearbeitet mit starker Erhöhung der Sättigung und der Wärme
Beleuchtete Luftschutzanlage von 1952/55, die als Regierungsbunker für Johannes Hoffmann dienen sollte
Beleuchtete Luftschutzanlage von 1952/55, die als Regierungsbunker für Johannes Hoffmann dienen sollte
Beleuchtete Luftschutzanlage. Bearbeitet mit Erhöhung der Brillanz und der Sättigung
Beleuchtete Luftschutzanlage. Bearbeitet mit Erhöhung der Brillanz und der Sättigung
Beleuchtetes Gitter über dem 30 Meter tiefem Schacht in den Keller der Karlsberg-Brauerei
Beleuchtetes Gitter über dem 30 Meter tiefem Schacht in den Keller der Karlsberg-Brauerei
Bunt beleuchtete Höhlenwand
Zur Wand gedrehte Lampe, die den Felsen bestrahlt. Bearbeitet mit starker Erhöhung der Sättigung und der Wärme
Beleuchteter Thronsaal, bearbeitet mit Erhöhung der Sättigung und Wärme
Beleuchteter Thronsaal, bearbeitet mit Erhöhung der Sättigung und Wärme
Einblick durch die Schlossberghöhlen im rötlichem Tom
Einblick durch die Schlossberghöhlen im rötlichem Ton



Quellen der Daten und Geschichte:

Flyer der Schlossberghöhlen Homburg von Markus Schindler;

„Burgruine und Schlossberghöhlen Homburg“ von Schnell Steiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.